Fragen und Antworten

 

Was ist der Sinn und Zweck deiner Heilerausbildung; welche Quelle verwendest du?

Sinn und Zweck ist das Entrinnen aus der Angst und aus dem Leid und Schmerz; das vollständige Aufwachen und das Akzeptieren, dass es nur Gott (Liebe/Licht/Einheit) gibt und wir verschmolzen mit diesem Geist Gottes sind (es gibt nicht zwei - dich und Gott; es gibt nur das Gewahrsein von Einheit). Ich verwende im Unterricht das metaphysische Werk "Ein Kurs in Wundern", wo Jesus selber angibt, der Autor zu sein.

 

Es geht nicht darum, diese Behauptung zu dementieren, es geht darum, das Experiment zu wagen, die gemachten Aussagen im täglichen Leben anzuwenden, um das Ergebnis zu erfahren. Schon der kleinste Geistesfrieden, wo vorher Angst, Wut, Trauer war, beweist, dass die Umsetzung funktioniert. Während der Ausbildung vermittle ich einfache, grundlegende Prinzipien, die den Egofrieden stören (Reaktion). Oder anders ausgedrückt: die Schuldigen reagieren immer auf Schuld. Es geht also darum, die unbewusste, durch das Ego versteckte Schuld, anzuschauen und sie dem einzigen verlässlichen Lehrer und Heiler, dem Heiligen Geist, ohne Eigendefinitionen, zur Auflösung und Berichtigung zu übergeben. Die Folge ist, dass der getrennt geglaubte Geist alle Irrtümer durch den Heiligen Geist berichtigt und aufgelöst bekommt. Ist alles erleuchtet, ist es die Welt auch.

 

Der Weg ist also ein rein geistiger bzw. ein innerer mit äusserlichen Folgen. Um sich auf die Wahrheit Gottes einzulassen, um sich sagen zu lassen - "du hast dich geirrt" -, muss ein Geist vorbereitet sein. Ist er das nicht, wird er die Wahrheit nicht annehmen wollen und bricht die Ausbildung bzw. seine Erlösung ab. Dies bedeutet: Angst vor Heilung, Angst vor der Liebe.

 

Stimmt es, dass die WIRKLICHKEIT für uns unsichtbar ist?

Ja. Die WIRKLICHKEIT ist nicht hier in dieser Welt oder auf diesem Planeten; sie ist darüber, verdeckt durch einen Schleier des Vergessens und der Angst. Alles was unser Auge wahrnimmt, auch das Feinstoffliche, ist Illusion. Ein etwas aufgewachter Geist kann aber die Eigenschaften des HIMMELS in dieser Welt "widerspiegeln". Dies geht aber nur, wenn der Illusion keine Bedeutung mehr gegeben wird, die sie nämlich gar nicht haben kann. ZB. wird das Urteilen weggelassen. Der Heilige Geist kann dir mit etwas Übung das wirkliche Sehen (im Kurs in Wundern auch die "Schau" genannt) geben. Das Licht IN dir und in deinem Mitmenschen und über der Welt, kannst du auch sehen mit etwas Übung. Wenn du den Heiligen Geist wählst, dann bist du sicher, dass du nicht deine eigenen gemachten Trugbilder des Sehens und des Lichtes siehst. Viele Erscheinungen sind Projektionen des Geistes, der sich sehnlichst solche Erfahrungen wünscht. Wer die Wahrheit will, muss lernen, seine eigene innere Stimme und seine Wahrnehmungen in Frage zu stellen, denn es könnte die Egostimme und es könnten deine eigenen Trugbilder sein. Das Ego ist das Symbol des Irrtums und der Schuld, der Gespaltenheit und somit der Dunkelheit und Angst.

 

Warum soll ich nicht urteilen?

Gegenfrage: was für Ergebnisse bringen dir deine Urteile bzw. WAS beurteilst du? Mit deiner Frage scheint in dir etwas erwacht zu sein, das dir leise sagt, wenn du urteilst, dann verleihst du dem Beurteilten Macht über dich - bzw. es hingegen nicht zu beurteilen, ihm die Macht über dich zu entziehen, was dich dem Ende des Leidens näher bringt. Eine schwer verdauliche Sicht des Nichturteilens ist die folgende: Dass Gott Liebe ist, darin sind sich alle einig. Dieses Urteil ist ein wahres Urteil; es ist das Urteil der Liebe GOTTES - aus dessen Geist wir erschaffen wurden. Dass GOTT demnach kein Gegenteil von Liebe hat, sollte in diesem Urteil erkenntlich sein. Wieso gibt es dann auch die Angst, das Böse? Zu urteilen, dass wir die Angst, das Dunkle brauchen, ist somit ein falsches Urteil und erschafft genau das, was wir beurteilt haben; in dem Falle Angst und Dunkelheit. Die Erwachten anerkennen nur das folgende Prinzip: Gleiches entsteht aus Gleichem und besagt, dass alles, was von GOTT kommt, IHM bis ins Letzte gleichen muss (Angst gleicht ihm nicht oder??). GOTT konnte nichts Unvollkommenes erschaffen, sonst wäre ER nicht vollkommen. Das ist völlig logisch. Wenn GOTT vollkommen und ewig ist, dann muss definitionsgemäss alles, was ER erschafft, ebenfalls vollkommen und ewig sein. Somit ist die Autoritätsfrage auch gleich geklärt: GOTT erschuf den Menschen - nicht umgekehrt; wir sind IHM in allem gleich. Wir haben aber das Zepter in die Hand genommen und erklären oft sehr attraktiv, wer GOTT IST, und dass er das Dunkle aus dem und dem Grund für das und das erschaffen habe. Dies bedeutet, dass wir in unserer geistigen Umnachtung GOTT Eigenschaften zuweisen, die er gar nicht haben kann. Wer sich nicht ernsthafter hinterfragt, wird die Wahrheit nicht erfahren und verteidigt seine private Welt und seine eigenen Glaubensmuster. Auch diese Vielfälltigkeit an Glaubensmustern sollte einen hellhörig machen! Wenn GOTT EINS ist, wieso diese gehässigen, urteilenden, angstvollen Vielfälltigkeiten? Der Ausweg ist das kompromisslose Akzeptieren der eigenen Unkenntnis und der Bereitwilligkeit, den einzigen LEHRER zu wählen. Dies ist der Heilige Geist.

 

Ich lese und höre häufig: Gott ist Liebe und Angst, Licht und Dunkelheit; beides gehöre untrennbar zusammen?

Demnach gehört der Satan und GOTT zusammen? Was haben die beiden wohl gemeinsam? Was geschieht mit  dem Schatten,  wenn er mit dem Licht zusammen ist? Was stimmt da nicht? Nicht immer ist das, was wir meinen und das, was wir sagen, ein-und-dasselbe - was bedeutet, dass wir dualistisch und unbewusst sind. Die reine Nicht-Dualität, wie sie zB. das spirituelle Werk "Ein Kurs in Wundern" wiedergibt, sagt unmissverständlich: Nichts Wirkliches (Liebe, GOTT) kann bedroht werden - nichts Unwirkliches (Angst, Satan) existiert - hierin liegt der Frieden GOTTES (und deiner). Dass wir Angst, Dunkelheit wahrnehmen, ist nicht zu leugnen. Würde aber die Liebe erkannt, wäre im selben Moment auch die Erkenntnis möglich, DASS ES GAR KEIN GEGENTEIL VON LIEBE GIBT. Wer meint, dass Gott zwei entgegengesetze Eigenschaften habe, schützt die Illusion, seine eigene Angst und tief vergrabene Schuld und kann logischerweise selber nur Illusion lehren und erfahren. Deshalb ist die Lehre der reinen Nicht-Dualität die einzige Möglichkeit, der Angst zu entrinnen. Wer hat die Angst gemacht und wozu ist sie dienlich? GOTT? Es lohnt sich, die richtige Antwort und das Mittel zur Heilung zu kennen. Wer ohne Kompromisse bereit dazu ist, wird die richtige Lehrerin und den richtigen Lehrer treffen. Warum nicht früher; ist oft die Frage? Weil der unbewusste Geist Angst vor der Liebe (GOTT) hat. Wenn dem so ist, muss Heilung warten. Dann beschäftigen wir uns eben weiterhin mit der Illusion, der Angst, Anklage, Verteidigung, Trennung, Sünde, Schuld und Besonderheiten. Das Sinnvolle an der Angst ist, dass sie gar keinen Sinn macht ausser dem, sich total für die Schuldlosigkeit - die Liebe - zu entscheiden.  GOTT braucht weder die Angst, noch das Dunkle. Wir sind es, die Unwahrheiten über GOTT und das LEBEN gemacht haben. Täglich können wir auf das schauen, was wir gemacht haben. Es ist nicht alles gut. Aber nur die Liebe ist für das Gute verantwortlich. Alles andere stammt aus einer anderen Quelle; gemacht von Geistern, die meinen, sich von GOTT getrennt zu haben.

 

Warum habe ich Angst vor dem Unbekannten?

Was wäre, wenn diese Frage in sich selbst eine grosse Lüge ist? Bekanntlich widersetzt sich der Trennungsgedanke; Ego genannt, der Wahrheit und Wirklichkeit. Die Liebe Gottes dreht das Ego immer ins Gegenteil. Kann es nicht sein, dass die Frage demnach so lauten sollte: Wieso habe ich Angst vor dem Bekannten? Wenn du dich bezüglich der Wahrheit/Wirklichkeit geirrt hast (das Ego irrt sich immer), dann verstehst du die Wahrheit nicht, hast dich also getäuscht und wer sich täuscht, hat das Gefühl der Angst, weil er die Wirklichkeit nicht erkennt. Wer die Wahrheit erkannt hat, hat das Gewahrsein der Liebe und leuchtet alle Angst weg. Angst und das Unbekannte sind eins. Liebe und das Bekannte sind auch EINS. Was kann es Geschickteres geben, als dass ich mich aufmache und die Wahrheit/Wirklichkeit wähle, um der Angst zu entrinnen - um zu erkennen, dass die Liebe gar kein Gegenteil hat?

 
Theorie und Praxis; wenn dich der Heiliger Geist berührt.

Das unerwartete und tiefgehende Erlebnis einer Kundin: Sie kam mit Ihrer Freundin in meine Praxis und wollte auch eine Einzelsitzung. Sie meinte, an einem Wendepunkt zu stehen und dass sie mit ihrer Seele einen guten Kontakt habe. Die Beratung verlief soweit gut. Ich teilte ihr mit, dass sie den Seelenkontakt nicht immer dann habe, wenn sie meine ihn zu haben und ihre Seele wolle ihr näher kommen.  Es lag auch immer eine Art "Besserwisserei" und "Rechthaberei" in der Luft. Plötzlich fühlte ich in mir, die Kundin zu fragen, wie sie vergebe. Sie hat dann aus meiner Sicht, nicht auf meine Frage geantwortet. Ich blieb an der Frage dran und sagte ihr, dass die wahre Vergebung über das scheinbar Gewesene hinwegschaue auf das Licht und die Liebe, als die wir von Gott erschaffen wurden. Während ich dies sagte registrierte ich, dass sie gedanklich meiner Interpretation "folgte" bzw. das Gesagte im Geiste gleich "nachvollzog". Mit einer kurzen Verzögerung sah ich aufeinmal das Gesicht einer um mindestens 10 Jahre "jüngeren" Frau, die  sanft und dennoch stark strahlte. Ich wusste sofort, dass ihre Seele (ich nenne es den Heiligen Geist bzw. den reinen Geist) sie berührte und zwar vom Hinterkopf her abwärts durch den ganzen Körper. Die Frau blieb regungslos sitzen. Sie streckte ihre Arme aus und sah von ihren Schultern bis zu ihren Fingerspitzen. Dann sagte sie: "Ich bin von meiner Seele berührt worden und dieses Kribbeln erfüllt meinen Körper bis in die Zehen- und Fingerspitzen. Jetzt weiss ich den Unterschied, wann die Seele mich wirklich berührt."     Anmerkung: Wir haben die Sitzung "an der Stelle" beendet. Bei der Verabschiedung sagte die Kundin: "Es ist einfach unglaublich, ich habe dieses Gefühl immer noch in und an mir und gerade wollte ich eine Frage stellen, aber ich kam nicht dazu - ich hatte im selben Moment die Antwort; ich bin wissend. Was ich gerade erlebe, übersteigt meinen Verstand. Ich weiss, ab heute bin ich nicht mehr die selbe."

 
Was ist die bedingungslose Liebe?

Diese Art von Liebe gibt es nur in der Welt der Gegensätze; also hier. Warum? Weil die Liebe einfach Liebe ist, ohne Gegenteil. Dennoch haben Menschen, die meinen, "Liebe ohne Bedingung" zu leben, eine Erklärung verdient. Die Liebe IST und sie kann nur DIESES ausdehnen, weitergeben, ohne die Bedingung daran zu setzen, etwas zurück zu verlangen (Erwartung). Auch ist die Liebe unfähig, zu urteilen, ausser, dass SIE im Gegenüber auch die Liebe erkennt. Du siehst, viel Freiraum für Besonderheit, Speziell, Falschheit, Urteil, Angst, Schuld usw. bleibt nicht, wenn die Liebe IST. Ist dies ein langweiliges Leben? Für den Egogeist, der Besonderheit, Schuld, Angst, Anklage, Vergleich, Urteile, so sehr mag bzw. diese Haltung ist nur zu solchen Wahrnehmungen fähig, ist die Liebe der sichere Tod (etwa so, wie wenn die Sonne den Schatten beleuchtet). "Bedingungslose Liebe" ist dem Ego willkommen, weil es den hinteren Teil des Wortes weglässt (...lose). Auch unter Spiritualität versteht das Ego genau das Entgegengesetzte als unser wahrer und innerer Lehrer; der Heile oder Heilige Geist - nämlich: Hier in dieser Welt will es alles spirituell sehen, wie es ihm gerade hilft, seine Meinung durchzusetzen. Wieso kennt dann diese Welt soviel Angst, Anklage, Mord, Leid etc.? Wann setzt die Spiritualität diesem ein Ende? Ich meine, dass die wahre Spiritualität nicht von dieser Welt ist, nichts mit dieser Welt zu tun hat, hier nichts vergeistigt werden kann, ABER - dass die wahre Spiritualität IN diese Welt - in unseren Geist kommen kann. Solange wir unsere eigenen, individuellen Ansichten über die Liebe, Spiritualität, Gott etc. haben bzw. solche Ansichten gemacht haben, können wir nicht erfahren, WAS wir sind, wie wir erschaffen wurden. Dann bleibt alles nur gescheite, wohlklingende, manipulative Theorie. Die Praktiker arbeiten leise. Sie sind auch unter uns. Den Rummel lieben sie nicht, weil das Ego dort ist, wo es laut ist, wo es nach Sensation, nach Verurteilung, nach Besonderheit, nach Vergleich, nach Anklage riecht.

 

 

Die rechte Sicht?


Eine Person hatte sehr, sehr viel Geld und kaufte bei einem Discounter seine Rasierklingen ein. Er wurde deswegen verurteilt, dass er auch bei dem Klingenkauf Geld sparen will. Die andere Sicht ist die: das Discountgeschäft wurde von einer Person betrieben, ermöglichte vielen Menschen die Klingen billiger zu erwerben und zugleich verdiente er sich seinen Lebensunterhalt damit. Hatte diese reiche Person nun knausrig gehandelt oder dem "Ein-Personen-Betrieb" geholfen?

 
Gibt es die Erleuchtung und was ist sie?

Ja, die Erleuchtung gibt es und du wirst dir diesem Zustand wieder voll gewahr sein. Erleuchtung ist einfach das Wiedererkennen der Wahrheit; sonst nichts anderes. Es gibt noch andere Bezeichnungen für das (mit Erleuchtung gemeinte)  Einssein - aber was solls; Namen sind nur Namen und noch keine Erfahrungen. Wenn du in der Einheit, im Himmel, dich als Geist wieder erkennst, dann ist dir auch gleich voll bewusst, wo du bist, was du bist. Im Reich der Illusion kannst du darüber nur spekulieren. Wenn du ES bist, dann weisst du es -  hier glaubst du mehrheitlich dies oder das und nichts ist "auf sicher". Die Erleuchtung beinhaltet die Einheit, das Einssein, das volle Gewahrsein - sich als Ausdehnung Gottes zu erfahren und selber auch die Ausdehnung der ewigen Liebe zu sein. Wenn dich dieses Thema wirklich interessiert, ich meine WIRKLICH, dann kaufe dir das Buch Ein Kurs in Wundern.  Es geht dann nicht um äussere Wunder, sondern um innere Wunder in der Wahrnehmungs- und Bewusstseinsveränderung. Glaube mir: Frieden zu schaffen in sich, wo vorher Krieg war, das IST ein WUNDER.

 
Ich habe die folgende Frage über die Liebe: wie kann ich sicher sein, in einer Beziehung gleichviel Liebe zu geben und zu nehmen?

Im Textbuch Ein Kurs in Wundern, Seite xix, Vorwort, ganz unten, steht; Wir "lieben" einen anderen, um selber etwas zu bekommen. Das ist es in der Tat, was in der Traumwelt (Ego-Geist und somit Ego-Sichtweise) als Liebe gilt. Es kann gar keinen grösseren Fehler als diesen geben, denn die Liebe ist unfähig, irgend etwas zu verlangen.    Frage: Welcher Gedanke kam dir gerade jetzt in den Sinn, welches Gefühl? - die schaue dir genau an und vielleicht hast du etwas in deinem Geist zu berichtigen.

 
Was hat die scheinbare Tatsache auf sich: "Seit ich mit meiner spirituellen Entwicklung, dem Lösen innerer Blockaden, begonnen habe, geht es mir nicht besser, eher schlechter?"

Das ist eine fundamentale Frage! Es ist so, wenn du dich um deine spirituelle Entwicklung kümmerst, gesteht du ja ein, dass du vorher spirituell umwickelt warst, sonst könntest du dich nicht ent-wickeln. In dem selben Moment bist du auf der Stufe deines Speichers der Vergangenheit gelandet. Denn, womit kannst du dich anders beschäftigen, als mit deiner Vergangenheit und dem Glauben an eine Vergangenheit? Die Zukunft ist noch eine Wahrscheinlichkeit, darüber kannst du spekulieren, hoffen, dass sie für dich gut wird - und somit ist auch dies eine Täuschung/Illusion. Also, du bist beim Speicher des Verstandes (vielleicht hast du einen anderen Namen dafür) gelandet. Jetzt hast du die Aufmerksamkeit auf ihn, statt auf dein SEIN gerichtet, folglich fliessen von ihm Emotions-Energie und Informationsdaten (also dein Problem, an das du glaubst und du meinst, es zu sein)  in dein Bewusstsein. Du belebst also den Verstandesspeicher, öffnest ihn mittels einer Technik oder mit sonst was, weil du ja die inneren Blockaden lösen willst, sonst würdest du ja nichts dergleichen unternehmen. Nun gelangen alle Daten und Emotionen der Vergangenheit ins JETZT und können dich total umhüllen und überrollen. Es kommt ganz darauf an, wieviel da aufeinmal kommt, wieviel vorhanden ist. Wer also den Speicher des Verstandes öffnet, muss wissen was er tut, also auch die Therapeuten. Wenn du beim Verstand verweilst, dich also um deine spirituelle Entwicklung kümmerst, so bist du in diesen Momenten bei ihm - folgedessen nicht im JETZT und nicht im SEIN; also nicht bei DIR als wahres SELBST, was wieder zur Folge hat, dass du in der Vergangenheit lebst und diese belebst. Ein weiterer Faktor ist der, dass die alte Masse an ausgelöster Energie nicht gelöst ist, sondern dich umgibt, dir zur Verfügung steht, aber du weisst nichts damit anzufangen, du willst sie ja schliesslich loswerden, weil sie dich schmerzen (die anderen Emotionen des Glücks lässt du ja zu). Wer also an dieser Stelle nicht helfen kann, und das sind oft auch Therapeuten, der weiss nicht mehr weiter und was dann unternommen wird........ Ich bin nicht ein Fan von dem Auslösen der Vergangenheitsdaten und Emotionen (ich denke da an diejenigen, die aus Neugierde eine Rückführung machen lassen und dergleichen). Sobald die Energien aus dem Unterbewusstseinsspeicher ins Bewusstsein strömen, muss mit Wissen und Können gehandelt werden. Wieso gibt es wohl soviele Rückfälle, harte Fälle, Unheilbare, Depressive usw.?